header image
Home arrow Channeling
Channeling
Willkommen in meinem Channeling-Blog. Ich beschäftigte mich bereits als sehr junger Twen mit dem "automatischen Schreiben", es ist nichts anderes als ein schriftliches Channeling.

Viel später, 2009 - 2010 lernte ich bei Rhiannon die nächsten wichtigen Schritte, nämlich zu channeln, ganz ohne Ego, ohne lästige Nebengeräusche, die Durchsagen durch mich in irgend einer Form beeinflussen könnten. So erlernte ich die reine Kommunikation mit den aufgestiegenen MeisterInnen.  Ich lernte auch unter anderem Energien zu spüren und diese durch den Channel an den jeweiligen Zuhörer weiter zu reichen.

In diesem Channeling-Blog gibt es keinesfalls persönliche Channelings, diese sollen auch weiterhin den Personen vorbehalten sein, für die sie bestimmt sind. Hier gibt es vielmehr Durchsagen, die für viele oder sogar alle Menschen bestimmt sind. Denkanstöße, Wegweiser, Energetisches und vieles mehr wird hier zu lesen sein.

Ich wünsche viel Freude mit den Channelings und viel Freude mit den Energien, die über die Channelings jeden erreichen, der sich mit den Texten in Ruhe befassen möchte.


Wenn Du mir eine Mail sendest und kurz dein Anliegen beschreibst, verbunden mit einer konkreten Frage, erhältst Du dein persönliches Channeling. (Kosten: 50 Euro)

mail(at)peterbeck.eu




Jesus Sanander PDF E-Mail
Mittwoch, 13. März 2013
jesus_sananda.jpgIn Zeiten in welchen sich das Außen beinahe täglich wechselt ist es um so wichtiger die Innenschau nicht außer Acht zu lassen. Denn wenn ich mein Innen besehe, werde ich meine eigenen Werte erkennen und erkennen wo ich stehe.


weiter …
 
Buddha PDF E-Mail
Dienstag, 7. Juni 2011

Nicht im Außen sollt ihr leben, euer Weltmittelpunkt seid ihr selbst. Ein umfangreicher Satz, der mannigfaltig interpretierbar ist. Du sollst dich selbst für dich selbst in den

buddha_about_pixel.jpg
weiter …
 
Dr. Joshua Stone PDF E-Mail
Montag, 20. September 2010

Viele beschäftigt ihr Seelen-Gang, vielleicht anders gesagt, sie beschäftigt der Weg, den ihre Seele noch zu gehen hat. Woher weiß ich über meinen Weg? Wie kann ich meinen Seelen-Weg direkter gehen, ohne Umwege. Oder sind diese Umwege notwendig, weil es ohne besagte Umwege kein Ziel gäbe? Erlebe ich über Umwege mehr als auf der "gemeinsamen Autobahn"?

weiter …
 
Buddha PDF E-Mail
Montag, 2. August 2010

buddha_about_pixel.jpgWie ein kleines Schiff auf hoher See. So fühlst du dich in den letzten Zeiten immer öfter. Du suchst deinen dir vertrauten Weg und versuchst dabei "Kurs zu halten" und wirst immer wieder von großen Wellen vom Kurs abgebracht. Die nachfolgenden Kurskorrekturen erfordern von dir große Kraftanstrengungen, als müsstest du gegen viele hohe Wellen ankämpfen, als müsstest du all deine Kraft aufwänden um nicht unterzugehen.

weiter …
 
Mutter Maria PDF E-Mail
Samstag, 10. Juli 2010

mutter_maria.jpgIch bin heute da um euch eure eigenen energetischen Möglichkeiten in Erinnerung zu rufen. Jeder von euch besitzt die Möglichkeit sich selbst zu heilen oder zumindest jemanden in seinem Umfeld zu finden, der ihn heilt. Es gibt unzählige Heiler unter euch, sie müssen von euch nur gefunden werden.

weiter …
 
Lao Tse PDF E-Mail
Freitag, 2. Juli 2010

lao_tse.jpgViele von euch werden sich die Frage stellen: "Was ist mit unserer Zeit nur los." Ihr merkt die Veränderungen, die Anstrengungen, vielfache Prüfungen werden euch gestellt. Ja, die Zeit ist eine sehr intensive, eine sehr anstrengende Zeit. Einigen von euch wird es allmählich zu viel und ihr fragt euch wohl zu Recht, wie lange sollen diese enormen Anstrengungen denn noch andauern.

weiter …
 
Buddha PDF E-Mail
Montag, 14. Juni 2010

buddha_about_pixel.jpgWenn Du in den Spiegel blickst, stellst du dir nicht selten die Frage, was du darin erblickst. Wer ist diese Person die dich anblickt. Bist Du es? Ist es jemand Fremder? Jemand, der dir bekannt ist? Oder bleibt das Spiegelbild merkwürdig leer, obwohl Du davor stehst?

weiter …
 
Lady Nada PDF E-Mail
Samstag, 29. Mai 2010

lady_nada.jpgVielleicht merkt ihr es, immer wieder gibt es Tage, an denen ihr vollkommen kraftlos seid. Wo ihr euch wundert, dass ihr über keinerlei Kraftreserven verfügt und an dem Tag kaum mehr strampeln könnt. Es geht alles in Zeitlupe, ihr bewegt euch langsam und kraftlos, ihr fühlt euch ausgezehrt und könntet am liebsten auf der Stelle einschlafen - vorübergehend oder für immer.


weiter …
 
Kuthumi PDF E-Mail
Sonntag, 16. Mai 2010

kuthumi.jpgGelegentlich werdet ihr euch denken wir sind "Besserwisser", wir wissen alles besser und sind besonders intelligent, wir verfügen über ein "Allwissen". Nun, ich möchte euch beruhigen und gleichzeitig bestätigen, dass wir zwar sehr viel wissen, doch nicht alles. Und doch verfügen wir über Möglichkeiten um hinüber zu blicken, hinauf zu blicken und in vielen Dingen weiter zu sehen, als ihr es imstande seid.

weiter …
 
Lao Tse PDF E-Mail
Sonntag, 16. Mai 2010

lao_tse.jpgViele von euch leben oberflächlich und verlieren sich selbst immer wieder aus dem Fokus. Erst wenn etwas Unvorhergesehenes passiert, kehrt ihr wieder zu euch zurück. Die Verbindung von Körper und Seele ist oft so dünn, dass ihr einen ganzen Tag unterwegs seid und euren Körper nicht mehr wahrnehmt. Die Verbindung zu euch selbst ist oft so dünn, dass ihr alle in eurem Umfeld wesentlich deutlicher seht als euch selbst. 

weiter …
 
Lao Tse PDF E-Mail
Mittwoch, 10. März 2010

lao_tse.jpgWenn ich bei euch bin, brummt mir oft der Kopf. Nun wirst du fragen warum das der Fall ist. Die Frage ist nicht ganz einfach zu beantworten und hängt natürlich in erster Linie mit mir selbst zusammen. Ich bin mir nicht einmal sicher ob „brummen“ der richtige Ausdruck ist und es nicht vielmehr ein „beschäftigt sein“ ist.

weiter …
 
Lady Nada PDF E-Mail
Montag, 8. März 2010
lady_nada.jpgDie Liebe beschäftigt uns mehr oder weniger vom ersten unserer Tage bis zum Letzten. Die Liebe die wir von unseren Eltern, insbesondere von unserer Mutter bekommen, ist Brennstoff für unseren Lebensmotor. Erhalten wir diese so wichtige Mutterliebe nicht, fehlt ein wichtiger Bestandteil in unserer Entwicklung und nicht selten werden wir das ganze Leben nach der in der Kindheit nicht erhaltenen Liebe suchen. Meist ist sich der Suchende nicht einmal darüber bewusst wonach er sucht, aber er sucht sein ganzes Leben so lange, bis er inne hält und das Gefühl hat, endlich gefunden zu haben, wonach er suchte.
weiter …
 
Lao Tse PDF E-Mail
Donnerstag, 25. Februar 2010

  lao_tse.jpg Ich  möchte heute über Gefühle, über Emotionen sprechen. Nicht selten sind wir eine Geisel unserer eigenen Emotionen. Nicht selten leiten wir aus unseren Gefühlen aus einer scheinbar richtigen Schlussfolgerung Emotionen, um einige Zeit später feststellen zu müssen, dass beide überhaupt nicht zusammen passen.

weiter …
 
Sananda PDF E-Mail
Donnerstag, 18. Februar 2010

jesus_sananda.jpgDu willst Beziehung leben, so hast du viele Aufgaben zuvor zu lösen. Eine Beziehung ist wie eine Unterkunft, ein Haus, und wenn ich ein Haus aufstellen möchte, dann gibt es zuvor zahlreiche Dinge zu bedenken. Ist es der richtige Untergrund, habe ich die richtigen Baustoffe, und vieles mehr.

weiter …
 
Buddha PDF E-Mail
Sonntag, 7. Februar 2010

buddha_about_pixel.jpgDer Narzissmus ist eine Wesensart die alle von uns beschäftigt oder zumindest beschäftigt hat. Manchmal ist der Narzissmus wie ein erfrischender Frühlingswind, wir sehen uns im Spiegel an, flüchtig, unaufdringlich. Manchmal ist er aber so stark hier, dass wir Minuten vor Spiegeln stehen und uns betrachten, drehen, fühlen, gut fühlen, weiter drapieren, schmücken, verbessern, verderben ...

 

 

weiter …
 
Lao Tse PDF E-Mail
Sonntag, 17. Januar 2010

lao_tse.jpgIch wurde gefragt wie es ist "im Moment zu leben" und der Fragesteller meinte dabei vieles, "im Moment zu leben mit Überschwang" und vermutlich auch "im Moment der Achtsamkeit zu leben". Achtsam zu leben ist gut, den Moment achtsam zu leben noch viel besser.

 

weiter …
 
Saint Germain PDF E-Mail
Freitag, 15. Januar 2010

saint_germain.jpgViele von euch sind bereits etwas außer Atem und freuen sich darauf, dass es mit der Natur wieder bergauf geht, dass die Säfte bald wieder in die Büsche und Bäume einschießen und es wieder wärmer wird. Wir schreiben zwar erst Mitte Januar und doch spürt ihr ganz deutlich, dass die Kräfte immer wieder zunehmen, um dann wieder für einige Tage abzufallen.

weiter …
 
Saint Germain PDF E-Mail
Dienstag, 22. Dezember 2009

saint_germain.jpgEs gibt Zeiten der Schwere, Zeiten der Trauer, Zeiten die Bleigewichten gleich an uns hängen. Eine dieser schwierigen Zeiten kann die Zeit um Weihnachten sein. Alle sind sensibel, überlastet, überarbeitet, mit den vielen Aufgaben vielfach überfordert. Bestehende Krisen werden durch Weihnachten verstärkt und eskalieren. Erwartungshaltungen werden aufgebaut und allein, dass diese zuvor so fürsorglich errichteten Erwartungen so nicht eintreffen, löst weitere Krisen in und um uns aus.

weiter …
 
Lao Tse PDF E-Mail
Dienstag, 15. Dezember 2009

lao_tse.jpgWie ihr wisst, stehe ich für inne halten. Für Regeneration, für eine Verlangsamung, eine Bewusstwerdung. All dies soll auch hier und jetzt mein Anliegen für jeden einzelnen von euch werden. Am liebsten möche ich dich an beiden deiner Hände nehmen und dich kurz anhalten. Dir zuflüstern, dass du kurz inne halten sollst. Dich selbst dabei überprüfen sollst. Eine kurze Reflektion. Was war heute los? Was ist heute nicht gut gelaufen? Wie könnte es besser sein? Wie kann ich es jetzt noch korrigieren? Ist es überhaupt Wert korrigiert zu werden? Nicht alles was geschehen ist, ist auch tatsächlich Wert korrigiert zu werden. Nur manchmal dauert es bis der Blick darauf rein genug ist um zu erkennen, dass es keiner Korrektur bedarf, dass es genau so stehen bleiben kann. Nicht jeder Baum wächst gerade, es darf auch Bäume geben, die leicht nach links oder rechts geneigt sind und sie stehen dabei sehr gut.

weiter …
 
Mutter Maria PDF E-Mail
Mittwoch, 2. Dezember 2009

mutter_maria.jpgich freue mich bei euch zu sein. Der späte Herbst wird meist als die dunklere Jahreszeit wahrgenommen, als der Übergang in eine noch dunklere Jahreszeit, den Winter. Für viele beginnt gerade mit der Reduktion des Tageslichts, mit der Reduktion der Außentemperaturen, Zeiten des persönlichen Rückzuges. Bei vielen passiert es sehr automatisch, viele überkommt das Bedürfnis, sich von ihrer Umwelt abzunabeln um allein zu sein, um den eigenen Gedanken nachzuhängen.

weiter …